Direkt zum Inhalt springen

Suchformular

An- und Abmeldung

An- und Abmeldung von Schweizer Bürgern

Die Anmeldung erfolgt persönlich innert 14 Tagen seit dem Zuzug. Vorzuweisen sind der Heimatschein oder Heimatausweis und der Versicherungsausweis der Krankenkasse, bei Zuzug einer Familie zusätzlich das Familienbüchlein. Bei Geburt erbringt das Zivilstandsamt die Meldung. Die Abmeldung hat ebenfalls persönlich zu erfolgen, spätestens am Tag des Wegzugs. Dazu wird der Schriftenempfangsschein benötigt.

Bei Zivilstandsänderungen (Heirat, Scheidung etc.) ist der Einwohner zuständig für neue Ausweisschriften, namentlich Heimatscheine usw.

An- und Abmeldung von ausländischen Bürgern

Ausländer oder Ausländerinnen, welche zur Erwerbstätigkeit in die Schweiz einreisen, dürfen die Stelle erst antreten, wenn das sogenannte Inlandgesuch mit einer Kopie des Passes oder der Identitätskarte und, sofern vorhanden, einer Kopie des alten Ausländerausweises bei der zuständigen Einwohnerkontrolle des Aufenthaltsortes eingereicht worden ist. Für die Erstausstellung des Ausländerausweises wird eine Passfoto benötigt. Es ist nicht notwendig, dass der Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin vorgängig ein Gesuch um Erteilung einer Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung einreicht.

Nach Vorlage der erforderlichen Unterlagen erstellt die Kantonale Fremdenpolizei bei bewilligtem Aufenthalt die entsprechenden Ausländerausweise. Der Ausländerausweis kann alsdann auf der Einwohnerkontrolle gegen Barzahlung abgeholt werden.

Ausländer oder Ausländerinnen, welche bereits im Besitz einer gültigen Aufenthaltsbewilligung (Ausweis B und C) sind, müssen einen Stellenwechsel nur noch bei der Einwohnerkontrolle (nicht mehr bei der Fremdenpolizei oder dem Arbeitsamt) melden.

Die Anmeldung bzw. die Abmeldung von ausländischen Bürgern hat stets über die Einwohnerkontrolle zu erfolgen.

Weitere Informationen

Amt für Migration und Zivilrecht Graubünden
www.sem.admin.ch/