Direkt zum Inhalt springen

Accesskeys

Chronik / Geschichte

831 Name "Endena" (Engadin) urkundlich erstmals erwähnt
1139 Die Grafen von Gamertingen verkaufen ihre Besitzungen im Oberengadin, darunter Samedan, dem Bischof von Chur.
1288 Erster Nachweis des Wohnturms "La Tuor"
1327 5. Juli; älteste Urkunde im Gemeindearchiv
1367 Gründung des Gotteshausbundes, zu dem Samedan gehört.
1462 Samedan wird Sitz der niederen Gerichtsbarkeit.
1491 Kirche San Peter (ohne Turm) wird neugestaltet
1499 Schwabenkrieg; Samedan wird niedergebrannt.
1501 St.-Antonius-Kirche erbaut (heute Dorfkirche)
1551 Reformation in Samedan
1577 Galgenkrieg zwischen Zuoz und Samedan
1629 Pest im Oberengadin
1639 Ermordung von Jörg Jenatsch in Chur. Jenatsch war Samedner Ortsbürger.
1682 Umbau der Dorfkirche im Barockstil
1771 Umbau der Dorfkirche mit Neubau Turm
1839 Eröffnung des ersten Postbüros im Haus Faoro
1856 Gründung der privaten "Engadiner Bank"
1865 Bau des Hotels Bernina
1872 Bau der englischen Kirche (abgebrochen 1965)
1892 Eröffnung des ersten Restaurants auf Muottas Muragl
1893 Eröffnung des Golfplatzes
1895 Gründung des Verkehrsvereins
Bau des Kreisspitals
1902 Gründung der "Engadin Press & Co. AG"
1903 Eröffnung der Albulabahn
Gründung des Skiclubs
1904 Gründung des Handels- und Gewerbevereins
1906 Eröffnung der Schiessanlage Muntarütsch
1907 Der Frauenverein eröffnet die Kleinkinderschule.
1911 Bau der katholischen Kirche durch Architekt Nicolaus Hartmann aus St. Moritz
1914 Abbruch der alten Kirche San Bastiaun (Parkplatz Des Alpes)
1934 Bau des Flugplatzes
1943 Errichtung der Familienstiftung "Fundaziun de Planta"
Eröffnung der Mittelschule (früher ELAS)
1951 Lawinenwinter. Im darauffolgenden Sommer grosse Überschwemmungen
1954 Überschwemmung im August
1963 36 tibetische Flüchtlinge kommen nach Samedan.
1965 Renovation der Dorfkirche
1967 Einweihung des neuen Schulhauses
1970 Einführung des Frauenstimmrechts
1979 Eröffnung des Altersheims Oberengadin Neues Kreisspital Oberengadin
1980 Einweihung der Berufsschule
1982 Bau des Pfadiheimes
1983 Neues Golfhaus eröffnet
Inbetriebnahme der Mehrzweckhalle
1990 Einweihung Mehrzweckgebäude Puoz
1991 Bau des Werkhofs
1992 Eröffnung des Pflegeheims
Gemeindehaus vollständig renoviert
Neubau Wasserreservoir San Peter
Bau des Forsthofs
1993 Wohnheim für Behinderte eröffnet
1995 Erstellung der Kunsteisbahn Sper l'En
1996 Totalrevision der Ortsplanung
1997 Eröffnung Schlittelbahn Muottas Muragl
1998 Naturlehrpfad, Klimalehrpfad, Veloweg Shellstrasse, Punt Champagnatscha
1999 Sanierung Kirchturm Plaz
2000 Einweihung erweiterte Schulanlage Puoz
Sanierung der evangelischen Kirche Plaz
Bau der Abfallumschlagsstation Cho d'Punt
Bau des RhB-Güterumschlagszentrums Cho d'Punt
2001 Neubau der Brücken im Rosegtal
2003 Unterzeichnung Partnerschaftsurkunde mit der Westschweizer Gemeinde Le Mont-sur-Lausanne
2004 Einweihung des neuen Flazgerinnes
Eröffnung der kleinen Umfahrung
Die romanische und deutsche Sprache werden im Rahmen der Totalrevision der Gemeindeverfassung je als Amtssprache bezeichnet
2005 Realisierung der öffentlichen Bibliothek Samedan/Bever in Puoz
2006 Besuch der vereinigten Bundesversammlung in den Gemeinden Pontresina und Samedan
2007 Übernahme der alten Engadinstrasse vom Kanton
Realisierung des Schutzdammes Val Champagna
Bildung der regionalen Tourismusorganisation Engadin St. Moritz und Auflösung von Samedan Tourismus (ehemals Kur- und Verkehrsverein)
2008 Einweihung neue Inn-Brücke
2009 Eröffnung Mineralbad & Spa  
2010 Erneuerung des Skiliftes Survih
Eröffnung des Ausstellungsturmes La Tuor
Inbetriebnahme des Parkhauses Bellevue
 
2011 Lancierung des Wochenmarktes
Spatenstich zum Neubau des Dreifachkindergartens Puoz
Auszeichnung mit dem Label Energiestadt
Teileröffnung der PROMULINS Arena (Kunst- und Natureisfeld)
Erscheinung des Bautenführers "Bauen und Architektur in Samedan"
Eröffnung des Sper l'En Tunnels
Aufhebung des Bahnüberganges Sper l'En
 
2012 Eröffnung der Promulins Arena
Inbetriebnahme des Dreifachkindergartens Puoz
Neue Dorfplatzgestaltung
Fertigstellung des Kreisels Sper l'En